Katzen - Seite 4

Carina

Im Tierheim seit 9.3.2017
Fundkatze aus Lippstadt-Hörste, noch ziemlich durch den Wind - sie muss erst einmal ankommen.
Carina brauchte Zeit, sich einzugewöhnen. Sie verkroch sich anfangs viel im Katzenzimmer, ist aber inzwischen aufgeschlossen und lässt sich von Leckerlies und der Federangel locken.
Artgenossen müssen nicht unbedingt sein (oder "hart im nehmen"):


Leandro (Wilde Störmede 1)

Im Tierheim seit 10.01.2017
Fundkater aus Geseke. Leandro brauchte erst Zeit, lässt sich aber inzwischen anfassen und kuschelt sehr gerne.


Schnipsel

Im Tierheim seit 6.1.2017
Fundtier aus Lippstadt-Bad Waldliesborn - noch sehr beeindruckt vom Tierheimalltag.
Schnipsel ist inzwischen kastriert - ein Mädchen. Sie ist noch sehr schüchtern und braucht noch Zeit. Artgenossen sind nicht unbedingt ihr Ding. Zweibeiner benötigen zunächst viel Geduld, bis Schnipsel aus der Reserve kommt. Ist das Eis erst gebrochen, schließt sie sich an und schmust.


Nikki

Im Tierheim seit 28.12.2016
Fundkatze aus Rüthen-Kallenhardt, sehr lieb und völlig verschmust
Nikki geht offen auf die Menschen zu und drängt sich auch gern in den Mittelpunkt. Sie ist eine kleine Diva und spielt und schmust sehr gern. Mit Artgenossen scheint sie verträglich zu sein, wenn sie ein ähnliches Gemüt haben wie sie selbst.


Zoe

Im Tierheim seit 20.12.2016
Abgabekatze, geb. April 2014
Die zweijährige kastrierte Katzendame musste schweren Herzens aufgrund der Erkrankung ihrer Besitzerin abgegeben werden.
Zoe war anfangs vom Tierheimbetrieb sehr eingeschüchtert. Im Katzenzimmer versteckt sie sich tageweise immer noch, wenn Besuch kommt, so dass sie häufig übersehen wird. Zoe wünscht sich ein Zuhause mit Freigang. Sie hat ein sanftes und völlig unkompliziertes Wesen und genießt Streicheleinheiten. Die hübsche Katzendame hat noch viel Spieldrang, den sie auslebt, wenn sie zu ihren Menschen Vertrauen gefasst hat.


Debbi (Nettig-Baby 1)

wieder Im Tierheim seit 26.10.2016
Abgabekater, geb. ca. 8/2008, ursprünglich als Katzenkind durch uns vermittelt
Debbi hat sich inzwischen im Tierheim gut eingelebt und ist Chef im Katzenzimmer. Die stattliche Katerpersönlichkeit wäre gut in einem katzenerfahrenen Haushalt ohne kleine Kinder aufgehoben. Zweibeiner, die die Katzensprache verstehen, werden bestens mit der hübschen Pelznase klar kommen. Debbi ist verschmust, zeigt aber auch relativ deutlich, wenn "es" ihm reicht. Für Katzenanfänger ist Debbi daher eher nicht geeignet. Artgenossen müssen nicht unbedingt sein - und wenn, dann sollten sie sich nicht unterbuttern lassen. Über Freigangmöglichkeit würde Debbi sich extrem freuen :o).


 

[Home]