Katzen 1 - Notfälle

Wir möchten Ihnen bereits auf unserer ersten Katzenseite die Tiere vorstellen, die aufgrund ihrer Eigenschaften (sehr scheu, unsicher, unverträglich mit Artgenossen, ...) sehr leiden, oder auch (chronisch) erkrankt oder behindert sind. Manchmal sind es auch einfach nur "Pechvögel", die ihr Glück suchen.

Die Katzenseiten 2, 3 und 4 zeigen unsere Tierheiminsassen, geordnet nach Tierheimzugang - auf Seite 5 finden Sie die Katzenkinder der aktuellen Saison, Seite 6 stellt Katzen dar, die von Privat zur Vermittlung stehen.

Sollten Sie nach einem vermissten Tier Ausschau halten, empfehlen wir die Durchsicht aller Katzenseiten - denn manchmal gibt es unterschiedliche Auffassungen von den Beschreibungen.

Wir weisen darauf hin, dass in 5 von 9 uns angeschlossenen Gemeinden zwischenzeitlich glücklicherweise Kastrationspflicht für Freigängerkatzen besteht: Lippstadt, Büren, Geseke, Rüthen und Warstein. In den übrigen Gemeinden (Anröchte, Erwitte, Lippetal und Wadersloh) steht dies leider noch aus - wir bleiben aber am Ball und lassen nicht locker.

Von uns vermittelte Katzen/Kater werden nur kastriert abgegeben. Bei noch nicht geschlechtsreifen Samtpfoten verpflichtet sich der Halter, dies zu gegebener Zeit (auf jedem Fall vor dem ersten Freigang!) nachzuholen.

Sollten Sie Ihre Katze abgeben müssen, lassen Sie sie (sofern noch nicht geschehen) gegen Katzenschnupfen- und Katzenseuche durch den Tierarzt vorher impfen. Der volle Impfschutz ist nach der ersten Injektion und einer 4 Wochen späteren Auffrischung gegeben.

Unsere Notfelle mit Handycap /
Katzen, teils Langzeitinsassen in Pflegestellen

Unsere "Notnasen"
(schüchterne und teilweise nicht ganz zahme Samtpfoten)

April

Im Tierheim seit 19.10.2017
Seit Mitte Oktober wartet April im Tierheim auf eine neue Familie. Sie war 2009 schon einmal zu Gast und konnte damals ein gutes Zuhause finden.
Nun ist sie wieder in der Obhut des Tierheims, da sie nicht mehr gehalten werden konnte. Aprils Alter wird auf ca. 10 Jahre geschätzt. Die hübsche Katzendame mit der schwarzen Stupsnase hat Nierenprobleme und benötigt Nierendiätfutter. Im Tierheim sitzt sie daher "in Einzelhaft", da eine getrennte Fütterung in Gruppenhaltung nur sehr schlecht möglich ist. Es wäre schön, wenn die hübsche und sehr verschmuste Katzendame mit der schwarzen Stupsnase noch einmal ein eigenes Sofa erobern könnte. Gern auch zu einer verträglichen Samtpfote mit dem gleichen gesundheitlichen Problem. Dann ist es ja auch nicht schlimm, wenn Trockenfutter offen zur Verfügung steht :o).


Musja (Moppel-Musja) :o))

Im Tierheim seit 8.7.2017 (seit 30.07.2017 Pflegestelle)
Abgabekatze, geb. 2007 (Zeitmangel)
Musja wiegt bei einer normalen Katzengröße 10 kg.... ist für ihr Gewicht also viiiieeeel zu klein... (oder ganz platt gesagt: Sie ist leider viel zu dick...)
Musja muss dringend abnehmen und wird dann, wenn der TA grünes Licht gibt, erst mal langsam auf Reduktionskost gesetzt.
Wir hoffen, dass sich bei veränderter Fütterung und mehr Bewegung dann für Musja in der Pflegestelle irgendwann das Wohlfühlgewicht einstellt.


Emir

Im Tierheim seit 6.3.2017 (Pflegestelle seit 16.04.2017)
Fundkater aus einem Jagdrevier bei Geseke-Störmede

Emir ist ein aufgeschlossener und sehr verspielter Typ:
Hallo - da bin ich.... und wer bist du???? und mit Artgenossen sehr verträglich.
Der hübsche Kater war anfangs aufgrund gesundheitlicher Probleme (Autoimunkrankheit, extrem trockene Pfoten) etwas abgeschottet, hat sich aber inzwischen sehr gut erholt und brennt darauf, eine eigene Familie zu erobern.


Alyn

Im Tierheim seit 22.8.2016 (Pflegestelle)
Fundkatze, zunächst mit 2 Babies, am 23.8.2016 wurden noch 3 weitere Babies gebracht, die inzwischen alle ein neues Zuhause gefunden haben.
Die bildhübsche Mama Alyn war anfangs sehr scheu, hat aber in den letzten Wochen jedoch zunehmend Vertrauen gefasst. In der Pflegestelle
genießt sie Streicheleinheiten und wird immer zutraulicher. Die Katzendame hat gelernt, zu spielen und liebt ganz besonders das Spiel mit einer Angel :o) wie man hier unschwer erkennen kann.

Übrigens:
Alyn kennt einen katzenverträglichen Hund - und der stört sie überhaupt nicht, vermutlich hat sie niemals schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht und ist hundeverträglich. Sie braucht in ihrem neuen Zuhause Menschen, die ihr anfangs etwas Zeit geben, um aufzutauen. Ist das Eis erst gebrochen, nimmt sie gern Leckerchen und spielt ausgiebig.

Baby Bad Waldliesborn 2

Im Tierheim seit 29.10.2017
drei Fundzwerge aus Lippstadt Bad Waldliesborn, noch etwas schüchtern
Das Trio braucht dringend Erfahrungen mit der menschlichen Hand, denn eigentlich kuscheln sie gern - man muss sie nur erst davon überzeugen.
Nr. 3 hat am 14.11.2017 ein Zuhause gefunden :o).
Nr. 1 ist am 17.11.2017 ausgezogen :o).


Jenny
(Foto 5.11.2017)
Im Tierheim seit 7.7.2017
Fundkatze aus Warstein-Allagen, geb. ca. Juni 2017
schüchternes und zurückhaltendes Wesen, späterer Freigang wünschenswert, mit Artgenossen sehr verträglich


Joshy
(Foto 5.11.2017)
Im Tierheim seit 8.7.2017
Fundkater aus Warstein-Allagen (Bruder von Jenny), geb. ca. Juni 2017
schüchternes und zurückhaltendes Wesen, späterer Freigang wünschenswert, mit Artgenossen sehr verträglich


Jeronimo
(Foto 5.11.2017)
Im Tierheim seit 16.07.2017
kleiner Fundkater aus Warstein-Allagen (Bruder von Jessy, Jenny und Joshi), geb. ca. Juni 2017
schüchternes und zurückhaltendes Wesen, späterer Freigang wünschenswert, mit Artgenossen sehr verträglich

Melo (dy)
(Foto 17.03.2017)
Im Tierheim (Pflegestelle) seit 30.9.2016
Melody jetzt Melo (Kater) hatte ein Geschwür auf dem rechten Auge – das wurde erfolgreich entfernt jedoch bleibt das Auge etwas trüb – es beeinträchtigt Ihn aber nicht.
Melo hat einen Nabelbruch der z.Z. noch nicht behandelt werden muss (wächst sich vielleicht noch aus), sonst könnte man das bei der Kastration gleich mit erledigen.
Er ist verspielt – Katzenangel – Zeitung – Bälle.... einfach alles was sich bewegt, findet er toll.


Bibbi & Fina
(Fotos 17.03.2017)
Im Tierheim (Pflegestelle), seit 10.10.2016
Fundtkatzen aus Büren
Bibbi (rote Katze) verspieltes Mädel und eine Katzenangel ist bei ihr ein Muss!
Fina (schildpatt, Katze) etwas zurückhaltend, aber verstecken spielen und beobachten findet sie super.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben diese 3 ehemals „Wilden“ sich sehr gut entwickelt. Sie lassen sich mittlerweile anfassen – streicheln und der Dosenöffner steht hoch im Kurs – Futter ist einfach das Größte.
Leider tragen alle 3 den Corona Virus (Ausscheider) in sich, so dass ein hochwertiges Trockenfutter, sowie selbst gekochtes Futter z.Z. noch notwendig ist, um Durchfälle zu vermeiden.

Um Stress zu vermeiden, währe es toll, wenn Melody, Bibbi und Fina zusammen bleiben könnten – bei Menschen die sich auskennen - mit gesichertem Garten und Zuwendung. Das das nicht einfach wird, wissen wir.
Zumindest sollten aber zwei zusammen bleiben und Nr. 3 zu einem verträglichen Artgenossen mit Coronanachweis vermittelt werden.
Das Tierheim berät sie gern.


die letzten Vermittlungen unserer Katzen


[Home]